Home arrow Neuigkeiten
Neuigkeiten
Baumaßnahmen an der Dresdner-Bahn haben begonnen. PDF Drucken E-Mail
Montag, 16. Oktober 2017

Baumfällarbeiten Dresdner-Bahn

Die Bahn hat am Wochenende um den 14.10.2017 mit den ersten vorbereitenden Arbeiten an der Bahnstrecke begonnen. Dabei werden im Bereich S-Lichtenrade bis zur Stadtgrenze Baumfällungen vorgenommen.
Die Bahn hat mitgeteilt, dass die Baumarbeiten auch am Wochenende 21./22. und 28./29. Oktober von 8 bis 18 Uhr stattfinden werden. An diesen Wochenenden ist der S-Bahnverkehr von 8 bis 18 Uhr eingestellt.

Baumaßnahmen am Wochenende und außerhalb der üblichen Bauzeit von 6-22 Uhr müssen von der Bahn mind. 14 Tage vor der Maßnahme angekündigt werden (Planfeststellungsbeschluss A4.8.1 5.). Die Ankündigung ist in diesem Fall mit dem Flyer, der in den letzten Wochen verteilt wurde, erfolgt.

Da der Planfeststellungsbeschluss rechtgültig ist und unsere Klage gescheitert ist, kann die Bahn jetzt bauen. Dass die Bürgerinitiative Klage vor dem Bundesverfassungsgericht einreichen wird (hier warten wir noch auf die schriftliche Klagebegründung) hat keine aufschiebende Wirkung. Die Bahn kann also trotzdem bauen.

 

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 19. Oktober 2017 )
 
Bauvorbereitungen beginnen im Oktober PDF Drucken E-Mail
Samstag, 23. September 2017

Baubeginn im Oktober!

DIe Bahn hat angekündigt mit den ersten Vorbereitungen für den Ausbau der Dresdner-Bahn im Oktober zu beginnen. dann werden die Bäume und Sträucher im Baubereich beseitigt. Dazu wird am Wochenende auch der S-Bahnverkehr eingestellt.

Im November soll dann an der Säntisstrasse eine Fußgängerüberweg gebaut werden und der Bahnübergang geschlossen werden.

Die Unterführung am S-Bahnhof Lichtenrade soll zwischen 2020 und 2023 gebaut werden. Zu dieser Zeit ist mit erheblichen Beeinträchtigungen in der Bahnhofsstrasse zu rechnen.

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 23. September 2017 )
 
Informationsbüro der Bahn PDF Drucken E-Mail
Samstag, 23. September 2017

Am S-Bahnhof Lichtenrade hat das Informationsbüro der Bahn zur Dresdner-Bahn eröffnet. Immer Dienstags von 14:00 bis 18:00Uhr können dort Informationen zum Bau der neuen Bahnstrecke eingeholt werden.

Infobüro

In einer Animation wir der Bauabschnitt visualisiert. Diese Informationen können auch über die Seite der Bahn abgerufen werden.

Derweil berichtet die Berliner Morgenpost in Ihrer Ausgabe vom 10.09.2017 das im Herbst über eine neuen Rahmenvereinbarung verhandelt wird. Inhalt soll dabei auch die Erweiterung der S2 nach Rangsdorf sein.

Im Verfahren in Leipzig wurde von der Bahn jedoch verhemmt abgestritten, dass einen solche Erweiterung kommen würde. Dies würde zu mehr Verkehr und damit auch zu mehr Lärm auf der Dresdner-Bahn führen. Die aktuell geplanten Lärmschutzvorkehrungen würden dann nicht mehr ausreichen.

 

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 26. September 2017 )
 
Keine Klage gegen Planfeststellungsbeschluss für den Abschnitt I PDF Drucken E-Mail
Montag, 7. August 2017

Für den Abschnitt I der Dresdner-Bahn von Pristerweg bis Schichauweg wurde keine Klage eingereicht.

Der Tagesspiegel meldet heute , dass damit auch der Weg für den Abschnitt I frei ist. Der Abschnitt III jenseits der Landesgrenze ist noch beim Eisenbahnbundesamt in der Bearbeitung und wir wohl demnächst planfestgestellt Die Bahn hat schon früh mitgeteilt, dass sie schnell mit den ersten Bauvorbereitungen beginnen wird. Im S-Bahnhof Lichtenrade wird ein kleines Informationsbüro eröffnet.Hier können sich während der Bauzeit die Bürger über den Fortschritt der Baumaßnahmen erkundigen.

 
Lichtenrade wird weiter kämpfen PDF Drucken E-Mail
Dienstag, 4. Juli 2017

Lichtenrade wird weiter kämpfen

Die Informationsveranstaltung am 3. Juli 2017 war ein großer Erfolg. Der Saal des Gemeinschaftshaus war voll und über 250 Lichtenrade haben sich über die Verhandlung und dem Urteil berichten lassen.

Unser stellvertretende Vorsitzender Klaus Roessler  erklärte die wichtigen Punkte in dem Verfahren und die Konsequenz aus dem Urteil: Die Bahn kann jetzt anfangen zu bauen! Und sie hat auch schon angekündigt, dass sie noch dieses Jahr beginnen wird.

Der Saal ist voll

 

Die Lichtenrader sind natürlich unzufrieden mit dem Urteil und fühlen sich ungerecht behandelt:

  • Warum soll in unserem Verfahren nicht die Schall03 (neu) Anwendung finden, wenn doch die alte von 1990 nicht mehr dem Stand der Technik entspricht? Das bedeutet für die Anlieger 8db(a) weniger Lärm, da der Scheinenbonus wegfällt und das "besonders überwachte Gleis" (BüG) anders Berechnet werden muss.
  • Warum wurden unsere Einwände im Verfahren ohne Grundlage abgelehnt und diesen nicht fachlich nachgegangen? Das betrifft zum einen die Lärm und Erschütterungsgutachten, als auch den Betriebsprognosen, die offensichtlich geschönt wurden. Später kann ja alles auf der Strecke fahren!

Die Lichtenrader unterstützen den Gang vor das Bundesfassungsgericht. Mittel stehen dazu auf jeden Fall zur Verfügung und vielleicht wird ja in Lichtenrade doch bald eine Bahnstrecke gebaut, die die einzige Bürgerverträgliche Lösung darstellt: Den Tunnel durch Lichtenrade!

 

 

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 5. Juli 2017 )
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 45
Themes and Templates by dezinedepot